Orlando vom Keien Fenn

http://www.drc.de/adr/listen/show_druede.php?what=Hunde&rvid=108169&race=Labrador-Retriever

hier geht es zur Ahnentafel:

http://bund.drc.de/adr/ahnen/ahnen1.php?zbnr=1418596&race=Labrador-Retriever

Schon aus meinem ersten B-Wurf verschenkte ich zwei Welpen an gute Freunde. Auch Orlando ist einer von mehr als 30 Hunden, die wir im Laufe von 50 Jahren Zucht „vom Keien Fenn“ von 372 Welpen aus bisher 45 Würfen verschenkt haben. Für mich und jetzt für uns war es immer das Wichtigste, einen „guten Platz“ für die von uns gezüchteten Hunde zu haben. Wichtig für uns ist aber auch, dass mit „unseren“ Hunden artgerecht gearbeitet wird und möglichst auch die eine oder andere Prüfung mit ihnen abgelegt wird, so steht es auch auf unserer Homepage. Artgerecht arbeiten zu dürfen bedeutet für einen Labrador, sich mit Kopf und Füßen bewegen zu dürfen, gefördert und gefordert zu werden. Prüfungen abzulegen ist für uns deshalb wichtig, weil in aller Regel mit einem Ziel vor Augen konsequenter mit den Hunden gearbeitet wird. Seit geraumer Zeit handhaben wir diese Schenkungen aber immer so, dass das Zuchtrecht bei uns verbleibt und der Beschenkte lediglich Mitbesitzer des Hundes wird und sich auch verpflichtet, uns den Hund für Prüfungen zur Verfügung zu stellen, wenn er dieses selber nicht erfüllen kann.

Auch Orlandos Laufbahn fing vielversprechend an mit einem bestandenem Wesenstest am 01.08.2015, an dem auch seine Wurfgeschwister teilnahmen. Am 05.09.2015 bestand er die JP/R mit einem Suchensieg, geführt von seiner Mitbesitzerin. Manchmal entwickeln sich Dinge anders als man sie sich vorgestellt hat; Orlandos Mitbesitzerin erkrankte. Daher nahm ich Orlando mehrfach in Pension, sodass er eine Grundausbildung erhalten konnte, einmal im Alter von 5,5 Monaten und dann wieder mit 8,5 Monaten für jeweils gut 6 Wochen und zuletzt mit zwei Jahren. Um seiner Mitbesitzerin die weitere Ausbildung zu erleichtern, führte ich über seine Ausbildung sorgfältig Protokoll. Leider erkrankte diese immer wieder und legte keine weiteren Prüfungen mit Orlando ab.

Seit dem 24.4.2020 befindet sich Orlando nun in meinem alleinigen Besitz. Nach Auffrischung der Impfungen, einem sorgfältig geplanten Konditionstraining am Rad und einem Gewichtstraining hat Orlando die für ein Training notwendigen Muskeln aufgebaut und auch Ausdauer bekommen. Auch sein unfreies Gangwerk -vermutlich durch überwiegendes Laufen an der Leine, gekoppelt an einen 2. Hund- hat sich mittlerweile völlig normalisiert. Orlando musste sich nicht umstellen, da er mich von früher weiterhin gut kennt. Schnell erinnerte er sich an Gelerntes, z. B. daran, dass er sich nicht scheuen muss, mich anzuschauen. Als Profi erwies er sich bei seinem ersten Deckakt am 11.05.2020, den er äußerst souverän meisterte. Einiges musste er aber auch völlig neu lernen. Und er hat in der Tat viel gelernt und sein Können seitdem auch durch verschiedene Prüfungen unter Beweis gestellt, sodass er nun für die spezielle jagdliche Leistungszucht geeignet ist. Auch wenn er bei solchen Aktionen immer noch sehr aufgeregt ist, so wird er doch zusehends ruhiger. Er hat erfahren, dass er sich auf uns verlassen kann und er arbeiten darf.

01.08.2020: Dummyprüfung A

22.08.2020: Langschleppe 800 Meter

10.10.2020: BLP/R

11.10.2020: Bringtreueprüfung

Seiner früheren Mitbesitzerin wünschen wir eine baldige Genesung (Leni Niehof im Oktober 2020).

Orlando Kopf-CIMG4939klein (2)  Orlando-DSC03901Orlando-DSC03903 orlando 2          orlando 1)